Fortbildungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt für Hauptberufliche Mitarbeitende

"Vom Anspruch unseres Glaubens her sind wir in der Pflicht, einen Neuanfang zu setzen und uns noch mehr als bisher für den Schutz von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Wenn wir es schaffen, uns da miteinander auf den Weg zu machen, dann wird etwas in Bewegung kommen. Jedes Kirchenmitglied kann etwas dazu tun, dass eine neue Kultur der Achtsamkeit entsteht."

Dr. Stephan Ackermann, Bischof von Trier Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich

Wir unterscheiden unsere Veranstaltungen in die nebenstehenden Verpflichtenden Fortbildungen und in die Freiwilligen Fortbildungsangebote, die unter diesem Link zu finden sind: 

Zu den freiwilligen Angeboten

 

 

Sind Sie Lehrer/in und suchen nach den speziellen Fortbildungen im schulischen Bereich?

Zu den Katholischen Schulen

 

 

Sind Sie Mitarbeiter/in im Bischöflichen Generalvikariat und suchen nach einer demnach angepasste Schulung?

Zu Mitarbeitende im BGV

 

Diese hauptberuflichen Mitarbeiter/innen müssen nach §§16,17 der Präventionsordnung an einer Schulung teilnehmen

  • Priester
  • Priester i.R.
  • Diakone im Hauptberuf
  • Diakone im Hauptberuf i.R.
  • Diakone im Zivilberuf aber i.R.
  • Pastoralreferenten/innen
  • Gemeindereferenten/innen
  • Pfarrhelfer
  • Einrichtungsleiter/innen
  • Pfarrsekretärinnen mit einem Anstellungsvertrag von mindestens 25%
  • Hauptamtliche Küster/innen
  • Hauptamtliche Kirchenmusiker/innen
  • Hauptamtliche Hausmeister/innen
  • Mitarbeiter/innen Katholische Hochschulgemeinden
  • Mitarbeiter/innen Familienbildungsstätten
  • Mitarbeiter/innen Ehe- und Familienberatungsstellen
  • Pädagogische Mitarbeiter/innen

Die Kindergartenleitungen und die  Mitarbeiter/innen der  katholischen Kindergärten werden in Kooperation mit dem Diözesancaritasverband gesondert geschult.

Anmeldungen für alle Veranstaltungen nimmt die Fachstelle Prävention von sexuellem Missbrauch und zur Stärkung des Kindes- und Jugendwohles entgegen.

Sekretariat: 
Sabine Philipps 05121 17915 59 
Kristin Peschel 05121 17915 65 
praevention(ät)bistum-hildesheim.de